Christoph Krelle, Jahrgang 1988, ist Redakteur, Kaufmann und studierte zunächst Psychologie – bis er begann, als Journalist zu arbeiten. Er schrieb für verschiedene Zeitschriften und Online-Magazine, unter anderem »Groove«, »Pferd+Sport«, »Die Wirtschaft«, »Yoga Aktuell« und »Zeit Online«. Er initiierte und leitete einen Schreibworkshop in einem Wolfspark in Niedersachsen, besuchte die Journalistenschule der Bauer Media Academy und veröffentlichte mehrere Bücher.

»KUNST GEGEN BETT«

Drei Nächte auf Schloss Kaarz für ein literarisches Tagebuch

Von 1818 bis 1872 gehörte das Gut Kaarz der mecklenburgischen Adelsfamilie von Bülow, den Ahnen von Loriot. Eines der Gästezimmer im Schlosshotel ist nach ihnen benannt.

„Von der Architektur und Inneneinrichtung des Schlosses, über das Frühstücksei bis hin zur surrealen Begegnung mit Marcel Reich-Ranicki im Restaurant: Christoph Krelle beobachtete, nahm wahr, ließ Gedanken und Assoziationen freien Lauf und schrieb alles in sein kleines Notizbuch.“

Marieke Sobiech, Chefredakteurin, Liebesbrief aus der Liebschaft Mecklenburg

Ein Filmteam um Regisseurin Anne Gänsicke hat für das Kulturmagazin »Nordtour« im NDR Fernsehen eine Reportage über Schloss Kaarz gedreht. Christoph Krelle liest darin aus seinem Tagebuch, das er dort in nur vier Tagen verfasste.

WIRTSCHAFT

Lieferengpässe bei Arzneimitteln

Leere Regale in den Apotheken, lange Gesichter bei den Patienten. Immer häufiger können auch in der Altmark Patienten nicht mit dem Medikament rechnen, das ihnen ihr Arzt aufgeschrieben hat. Die Volksstimme fragte nach, wie sich das vor Ort auswirkt.

VÖ: November 2019, Volksstimme, Tageszeitung für den Altmarkkreis Salzwedel • Vollständigen Artikel herunterladen


150 Jahre Brüggen

Müsli, Müsliriegel, Haferflocken oder Cornflakes – Brüggen ist Spezialist für hochwertige Lebensmittel auf Getreidebasis. Das 1868 gegründete Lübecker Traditionsunternehmen ist noch immer zu 100 Prozent in Familienbesitz und zählt heute zu den führenden europäischen Cerealienherstellern. Brüggen hat Netzwerke wie Foodregio mit aufgebaut, fördert Kunst und Kultur und Integration. In diesem Jahr feiert die H. & J. Brüggen KG ihr 150. Firmenjubiläum.

VÖ: September 2018, Wirtschaft zwischen Nord- und Ostsee, Magazin der IHK Schleswig-Holstein • Vollständigen Artikel herunterladen


Umbau statt Neubau

Wie aus sanierungsbedürftigen Objekten moderne Lifestyle-Hotels werden

Der Hotel-Boom hält weiter an. Aber vielfach verwandeln sich in der Region alte Objekte einfach in neue. Ganz besonders in Timmendorfer Strand.

VÖ: Juni 2018, DIE WIRTSCHAFT – Die Wirtschaftszeitung der Lübecker Nachrichten • Vollständigen Artikel herunterladen

KARRIERE

Was ist Erfolg?

VÖ: August 2016, Hamburger Unternehmer – Wirtschaftsmagazin für die Metropolregion Hamburg • Vollständigen Artikel herunterladen


Bewerbung mit Heldengeschichte

Sabbatical, Elternzeit, private Projekte – aber wie soll man später die Lücken im Lebenslauf erklären? Mit Selbstreflexion und Storytelling

VÖ: April 2016, ZEIT ONLINE • Vollständigen Artikel herunterladen


Studienabbruch – und dann?

Sich für ein Studienfach zu entscheiden, ist nicht leicht. Noch eine andere Schwierigkeit ist es, ein begonnenes Studium abzubrechen und seinen eigenen Weg zu gehen. Dabei spielt nicht immer der ausbleibende Erfolg eine Rolle, sondern auch das Bachgefühl und die Frage nach der eigenen Vision.

VÖ: Dezember 2014, UNIGLOBALE – Hochschulmagazin für Studium und Karriere im 21. Jahrhundert • Vollständigen Artikel herunterladen

KULTUR

Szenefotografin Marie Staggat spricht über ihren Techno-Bildband 313ONELOVE

313 ist die Telefonvorwahl für Detroit. „One love“ steht für einen tiefen inneren Zustand: universelle Liebe und Respekt allen Menschen gegenüber. Gemeinsam sind sie 313ONELOVE – eine Liebeserklärung an Detroit, Techno und die Menschen der Motor City. Eine Liebeserklärung in Fotos, Zitaten und Lyrics, kreiert von der Berliner Fotografin Marie Staggat.

VÖ: Oktober 2016, GROOVE – Das Magazin für elektronische Musik und Clubkultur • Artikel online weiterlesen


Modedesignerin Jana Reiche über Plagiate, grüne Mode und Perfektionismus

Shirts mit der Aufschrift „Is mir egal, ich lass das jetzt so!“  haben JR Sewing berühmt gemacht. Darauf sollte man das Label aus der Hobrechtstraße jedoch nicht reduzieren.

VÖ: August 2014, neukoellner.net – Lokalfeuilleton für Berlin-Neukölln • Artikel online weiterlesen


* neukoellner.net hat den Grimme Online Award 2015 in der Kategorie Information gewonnen.

** Eines der Shirts von JR Sewing hat es ins Modearchiv der Stadt Berlin geschafft, als Beleg für den Zeitgeist der Nullerjahre.

Weitere Arbeiten von Christoph Krelle finden Sie auf seinem journalistischen Portfolio bei torial.com