Lange bevor Christoph Krelle die Journalistenschule besuchte, war er bereits als freier Autor tätig. Seine Artikel, Interviews, Porträts und Reportagen sind in verschiedenen Zeitschriften und Online-Magazinen erschienen, unter anderem in »Pferd+Sport«, »Die Wirtschaft« und »Yoga Aktuell«, bei »Groove«, »Karstadt Sports« und »Zeit Online«. Die Idee für sein erstes Buch »Kreatives Schreiben: Sag mal, wie schreibe ich ein Wolfsmärchen?« entstand während einer Schreibwerkstatt, die er in einem Wolfspark in Niedersachsen initiierte und leitete. Es folgten weitere Buchprojekte.

Inspirationen

Stimmen

Hier schreibt jemand, der die Sprache und den Umgang mit ihr wirklich liebt und diese Leidenschaft auch mit Anderen teilen möchte. 

Ralph Krüger, kulturbuchtipps.de

Von der Architektur und Inneneinrichtung des Schlosses, über das Frühstücksei bis hin zur surrealen Begegnung mit Marcel Reich-Ranicki im Restaurant: Christoph Krelle beobachtete, nahm wahr, ließ Gedanken und Assoziationen freien Lauf und schrieb alles in sein kleines Notizbuch.

Marieke Sobiech, Liebschaft Mecklenburg

Zu gern würde ich die Fotos und Fragen mal in einer Ausstellung sehen. Bis dahin werde ich dieses Buch noch häufiger durchblättern und es mir immer wieder mal ansehen.

Wera Wecker, kulturundkunst.org